… sagt Beth Werling und zupft lächelnd die Polizeiuniform vor ihr zurecht. Für eine Woche ist die US-Amerikanerin mit einem Team von Kollegen und Kolleginnen nach Stuttgart gekommen und hat wertvolle Fracht begleitet: Insgesamt 44 Exponate hat das Natural History Museum of Los Angeles County als Leihgaben für die am Freitag, 9. Dezember 2016 beginnende Sonderausstellung im Haus der Geschichte in Stuttgart zur Verfügung gestellt. Deren Titel: „Carl Laemmle presents … ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood“.  Es ist die bisher größte, zusammenhängende Ausstellung zur Lebens- und Wirkungsgeschichte des im schwäbischen Laupheim 1867 geborenen Gründers der Traumfabrik Hollywood, der 1884 mit 17 Jahren in die USA auswanderte und dort sein Glück machte.

Doch zurück zu Beth Werling und der Uniform: Das gute Stück ist mehr als 100 Jahre alt und gehörte Laura Oakley. Die Schauspielerin wurde 1913 zur Polizeichefin von Universal City gewählt, des 320 Hektar großen Geländes auf der ehemaligen Oak Crest Ranch, auf der Carl Laemmle die legendäre Filmstadt errichten ließ. Am 15. März 1915 kam Oakley eine besondere Rolle zu: Bei der Eröffnungszeremonie von Universal City überreichte sie  Laemmle den goldenen Schlüssel.

Stilecht erhielt die Polizeichefin für ihre Aufgabe nicht nur die schmucke Uniform, sondern auch eine eigene Marke mit der Aufschrift: „Chief of Police, Universal City“.  Beides, Jacke und Polizeimarke, gehören zu den Schätzen, die Beth Werling und ihr Team wohlverpackt im Flugzeug aus Kalifornien hierher begleiteten. Werling ist die Leiterin der Historischen Sammlungen des Natural History Museums.

Rund 200 Exponate aus aller Welt haben die Ausstellungskuratoren des Hauses der Geschichte, Dr. Rainer Schimpf und Dr. Cornelia Hecht, in zwei Jahren intensiver Vorarbeit aufgespürt. Gleich neben Oakleys Uniform steht, ebenfalls hinter schützendem Glas, eine Filmkamera von 1916. Die erste komplett aus Metall gefertigte Kamera – Modell 2709 der Firma Bell & Howell aus Chicago – erwarb sich durch ihre Zuverlässigkeit einen legendären Ruf. Das in Stuttgart gezeigte Exemplar ging 1917 in den Besitz von Charlie Chaplin über und ist eine Leihgabe des Hollywood  Heritage Museums.

 

Die Carl Laemmle Ausstellung wird morgen, 9. Dezember, eröffnet und wird bis 30. Juli 2017 im Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Urbansplatz 2, Stuttgart, zu sehen sein.

Hingehen – es lohnt sich, finde ich!

Text und Foto: Liane von Droste

 

Eine Universal-Filmkamera von 1916.  Foto: Haus der Geschichte Baden-Württemberg/Daniel Stauch
Eine Universal-Filmkamera von 1916. Foto: Haus der Geschichte Baden-Württemberg/Daniel Stauch

 

Advertisements