Suche

Steinlachgeschichten

Kategorie

Geschichte Kreis Tübingen

Zeitreise zum Verschenken: „Dazwischen der Ozean“

1848. Verschenken Sie eine Zeitreise – mit Julie, Gustav und den beiden Wilhelms. Lebensgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Spannung ist garantiert.

Ich lade Sie ein.

Bei Bestellungen mit Lieferorten im Steinlachtal bis 21. Dezember liefern wir frei Haus (Nähere Infos dazu unten an diesem Blogtext).

Weiterlesen „Zeitreise zum Verschenken: „Dazwischen der Ozean““

Tübingen feiert: 150 Jahre Entdeckung der DNA

1869 entdeckte Friedrich Miescher im Labor in der Schlossküche in Tübingen eine Substanz, die er „Nuklein“ nannte. Er revolutionierte damit die Forschungen zur menschlichen Erbsubstanz und legte den Grundstein zur Entwicklung der Biochemie. Ich freue mich sehr, das ich am 19. Juli mit einem Vortrag zu Stadtgeschichte 1869 zum Symposium auf dem Schloss Hohentübingen beitragen kann!
https://wissenschaftliche-sammlungen.de/de/termine/festsymposium-150-jahre-dna-entdeckung-durch-friedrich-miescher

Friedrich Miescher Foto: Museum der Universität Tübingen

Geschichten im Mayerhöfle

Wer Lust hat dabei zu sein, bitte Termin vormerken: Am Mittwoch, 27. März,  bin ich eingeladen „Geschichte(n) im Mayerhöfle“ zu erzählen.  In der traditionsreichen Weinstube in der Tübinger Haaggasse 8  werde ich aus  dem Leben von Christian Heinrich Erbe und seiner Frau Karoline Marie Erbe, geb. Lenz, berichten. Erbe eröffnete  1851 am Tübinger Holzmarkt eine kleine Werkstatt  und stieg schnell zum „Universitätsmechanicus“ auf. Dabei wird es auch darum gehen, welche Rolle Karoline, Elise oder Pauline Erbe für die Entwicklung des Unternehmens gespielt haben.

Einlass bei der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr.

 

 

Ein ganz persönlicher Leserbrief von 1849

Manchmal können Leserbriefe in der Zeitung ganz schön persönlich sein. Wie zum Beispiel dieser Text, den der Tübinger Ludwig Schuler am 15. März 1849 in der „Tübinger Chronik“ veröffentlichte. Der junge Mann war offenbar ganz schön sauer auf seinen Vater ….

Fundstück aus der Tübinger Chronik vom 17. Januar 1852

Erschienen unter dem Titel „Skizzen aus Amerika.  Die Frauen“:

„Der auffallendste Zug bei den Frauen Amerika’s ist ihre Ueberlegenheit über die Männer desselben Landes. Der Amerikaner ergibt sich vom zartesten Alter an den Geschäften; kaum hat er lesen und schreiben gelernt, so wird er auch schon Kaufmann. Der Klang des Geldes ist der erste, welcher sein Ohr trifft. Die Stimme des Vortheils die erste, die er versteht. (…). So ist das für den Mann abwechselnde, bewegte ereignisvolle,  fast fieberische Leben für die Frau traurig und eintönig: es fließt ihr einsam dahin, bis zum Tage, wo der Mann der Frau ankündigt:  wir haben Bankerott gemacht. Dann heißt es wandern und irgendwo dasselbe Leben von Neuem beginnen. „

 

John Gimmel, der schwäbische Bäcker aus Amerika

Eine Steinlachgeschichte über einen Besuch in Ofterdingen 1922. Und darüber, was sich über einen Auswanderer vor 100 Jahren und dessen Frau  Catherine Gimmel in alten Zeitungen und im Internet so alles finden lässt.

 

Weiterlesen „John Gimmel, der schwäbische Bäcker aus Amerika“

Einladung zur Stadtführung „Kennen Sie Tübingen?“ am Montag, 13. August!

Für alle, die am Montag Zeit und Lust haben: Ihr seid herzlich eingeladen zu meiner Stadtführung in der städtischen Veranstaltungsreihe „Kennen Sie Tübingen?“. Was erlebte Christian Heinrich Erbe, als er sich 1851 mit einer kleinen Mechanikerwerkstatt am Holzmarkt selbständig machte? Wer Lust hat, mit mir auf der Spur des  Universitätsmechanicus  und durch die Anfänge eines Tübinger Traditionsunternehmens durch die Altstadt zu spazieren:  Treffpunkt ist um 17 Uhr am Haagtorplatz. Die Stadtführung dauert etwa 1,5 Stunden, wird veranstaltet vom Kulturamt der Stadt Tübingen und ist kostenlos.

Weiterlesen „Einladung zur Stadtführung „Kennen Sie Tübingen?“ am Montag, 13. August!“

Von der Werkstatt zum Weltmarkt: Stadtführung in Tübingen am 13.08.

Von der Werkstatt zum Weltmarkt: Bei einer Stadtführung im Rahmen der Reihe „Kennen Sie Tübingen?“ am Montag, 13. August, 17 Uhr, erzähle ich  aus dem Leben des Universitätsmechanicus Christian Heinrich Erbe, der 1851 am Tübinger Holzmarkt eine kleine Werkstatt gründete – und davon, was in den mehr als eineinhalb Jahrhunderten danach aus dem Unternehmen wurde.

Weiterlesen „Von der Werkstatt zum Weltmarkt: Stadtführung in Tübingen am 13.08.“

Ofterdinger Bilderrätsel zum Advent (4)

In einer Woche ist Weihnachten. Zeit also für das vierte und für dieses Jahr letzte Ofterdinger Bilderrätsel im Advent auf diesem Blog. Wo genau ist der auf dem Foto abgebildete Stein eingemauert, was stellt er dar und wo war er (vermutlich) ursprünglich eingemauert?

 

Die Antwort ist knifflig und es ist Weihnachten. Wer über die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag als Erster oder Erste die richtige Antwort schickt, kann daher heute  zwei Bücher gewinnen: Eine Ausgabe meines Buches „Dazwischen der Ozean“ mit spannenden Auswanderergeschichten und eine Ausgabe des Bandes „Zeitbilder – die Erbe-Chronik. Medizintechnik aus Tübingen 1851 – 2015“ (leinengebundene Ausgabe mit Schutzumschlag; 288 Seiten,  240 Abbildungen). Beide Bücher sind zusammen 58,80 Euro wert!

Viel Freude beim Rätseln und Suchen!

Eure / Ihre Liane von Droste

 

Achtung: Gewinner der bisherigen drei Bilderrätsel und deren direkte Angehörige sind diesmal von der Teilnahme ausgeschlossen. Und nur wer die richtigen Antworten hier auf dem Blog unter „Kommentare“ einträgt, hat eine Chance auf den Buchgewinn. 

Infos zu den beiden Büchern gibt es unter http://www.edition-steinlach.de 

 

 

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: